Grundwasserschutz und intensive Landwirtschaft?

paul-kroefges

 

Veranstaltung der VHS – AKTUELLES FORUM zum Grundwasserschutz, 19:00 bis 21:15 Uhr

Stadtlohn, VHS-Haus
Klosterstraße 18
48703 Stadtlohn

Wirtschaftliche Zwänge haben zu einer nie dagewesenen Intensivierungswelle in der Landwirtschaft geführt, die über die Felder schwappt: Gülle erzeugende Tierhaltungsanlagen und massiv gedüngte Maisfelder haben die ländlichen Regionen erobert, der „gute chemische Zustand (Grundwasserschutz)“, in dem sich alle Gewässer und vor allem das Grundwasser bis 2015 befinden sollten, ist außer Reichweite gerückt.
Schaut man auf die Nitratgehalte im Grundwasser, gibt es zwar vereinzelt Verbesserungen, aber die negativen Trends überwiegen, 40 % des Grundwassers befinden sich im schlechten Zustand und es sieht nicht danach aus, dass sich daran in näherer Zukunft etwas ändern wird. Damit drohen hohe Strafzahlungen, bereits jetzt hat die EU Kommission Deutschland wegen Verletzung der Nitratrichtlinie vor dem europäischen Gerichtshof verklagt, da zu wenig gegen die Nitratbelastung der Gewässer getan werde. Was muss sich ändern, um die Situation entscheidend zu verbessern? Welche Probleme bestehen für Wasserversorgung, Böden, Gewässer und Grundwasser durch Überdüngung und intensive Landwirtschaft? Wie wirkt sich diese Art der Tierhaltung und des Landbaus aus?
Referent PauKröfges, seit 2007 Landesvorsitzender des BUND NRW, (u. Sprecher des Landesarbeitskreises Wasser und Gewässerschutzexperte des Umweltverbandes) wird diesen Fragen in seinem Vortrag nachgehen.
„Allen, die an diesem Thema interessiert sind, kann ich diese kompetente Darstellung der sehr komplexen Thematik nur wärmstens empfehlen.“

Herzliche Grüße
Monika Ludwig

Vorsitzende Bündnis 90 / Die Grünen  Kreisverband Borken
Sprecherin LAG Ökologie NRW
Sprecherin LAG Wald, Landwirtschaft und Ländlicher Raum NRW
Tel. 02871 49 08 99
Mob. 0163 77 15 702
 HEADER_01

 

 

 

 

Verwandte Artikel