Regionale und faire Lebensmittel kaufen

Verbraucher wollen regionale und faire Lebensmittel kaufen

20150829_AKKER_MARKT_5411

Deutsche Verbraucher wollen wissen, woher ihr Essen kommt und wie es produziert wird. Sie stehen hinter den Erzeugern ihrer Lebensmittel und wünschen sich eine faire Entlohnung ihrer Arbeit – Dies geht aus den Zahlen des Ernährungsreport 2016 hervor. Wie essen, kochen und kaufen die Deutschen ein, ließ Agrarminister Christian Schmidt (CDU) anhand einer Forsa-Umfrage ermitteln.
Es muss nicht billig sein! Nur an vierter Stelle steht der Preis als Entscheidungskriterium beim Einkauf. Geschmack und Regionalität sind für die Befragten wichtiger. Neun von zehn Deutschen greifen zu Produkten, die sie lecker finden – 76 Prozent entscheiden sich bei der Auswahl im Regal für das regionale Produkt. Die Inhaltsstoffe und Nährwerte liegen an dritter Stelle der Kauffaktoren. Schmidt sieht in diesen Ergebnissen neue Möglichkeiten für den landwirtschaftlichen Markt: „„Neue Vermarktungswege, die die Landwirte einschlagen, kann ich als gute Bewegung begrüßen“
Aus der Umfrage geht zudem hervor, dass die Verbraucher wissen wollen, was in ihren Lebensmitteln steckt und sich eine Ernährungsbildung auch für ihre Kinder wünschen. Dazu nutzen sie Informationen vor Ort, ihr Smartphone aber auch Sigel und Etiketten werden als wichtige Quelle angegeben. 92 Prozent der Befragten sprechen sich für eine kindgerechte Aufklärung und verpflichtenden Unterricht in Kitas und Schulen aus.
Verbesserungswünsche haben die Verbraucher in der landwirtschaftlichen Produktion, was die Bezahlung des Landwirte anbelangt. Nachdem im vergangenen Jahr die Preise für Milch und Fleisch im Einzelhandel so dramatisch fielen, dass viele Betriebe aufgeben mussten, sprechen sich 86 Prozent der Befragten für eine bessere Bezahlung aus. Auch das Thema der artgerechten Tierhaltung steht weiterhin im Fokus – immerhin ernähren sich nach dieser Umfrage drei Prozent der Deutschen komplett vegetarisch, umso mehr wünschen sich die Verbraucher eine größere Beachtung des Tierschutzes (88 Prozent). Im Durchschnitt würden die Deutschen 6,50 Euro mehr für ein Kilo Fleisch ausgeben, wenn es aus artgerechter Haltung kommt. Eine Landwirtschaft, die die Umwelt schont und erhält sind 7 von 10 Deutschen wichtig.

Verwandte Artikel