Landwirtschaft, Regionalvermarktung, Klimaschutz

waren die Themen der Veranstaltung von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN in Gescher

am 09.04.2016 im Hotel Tenbrock/“Restaurant 1905″

FLYER_REGIONALVERMARKTUNG

Monika Ludwig, Vorsitzende von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Kreis Borken, sowie Sprecherin der beiden NRW Landesarbeitsgemeinschaften Ökologie und Wald, Landwirtschaft und ländlicher Raum, hatte zum 09.04.2016 nach Gescher ins Hotel Tenbrock eingeladen. RegionalvermarktungDie Veranstaltung, die mit Unterstützung der vier anderen Münsterland-Kreisverbände Coesfeld, Münster, Steinfurt und Warendorf stattfand, war mit ca. 100 Gästen bestens besucht. Bürgermeister Thomas Kerkhoff  Regionalvermarktungbegrüßte die Gäste und wies darauf hin, wie wichtig die Themen gerade für den ländlichen Raum seien. Auch Angelika Dapper-Schneider, OV-Sprecherin u. stellvertr. Fraktionssprecherin des OV Gescher Regionalvermarktungbegrüßte die Gäste herzlich in der „Glockenstadt“.

 

 

  • Friedrich Ostendorff MdB hielt das leidenschaftlich vorgetragene Impulsreferat, in dem er einen Bogen schlug zwischen den drei Themen. Dies einmal aus Sicht des praktizierenden Landwirts als auch als Bundestagsabgeordneter der Grünen(Agrarpolitischer Sprecher). RegionalvermarktungEr wies darauf hin, dass ohne eine kurzfristige politische Lösung zur katastrophalen aktuellen Situation der Landwirte in ca. 10 Jahren nur noch die Hälfte der Betriebe existieren und die Landflucht deutlich forcieren würde.
  • Michael Braun, im Beirat des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter e.V., erläuterte als Leiter das Projekts „Faire Milch“ und damit zusammenhängend die Lage der Milchviehbetriebe und deren Zukunftsaussichten insgesamt. RegionalvermarktungLösungen böten hier Eigeninitiativen der Landwirte in entsprechenden Zusammenschlüssen.

 

  • Josef Slütter, Landwirt aus Bocholt, der seit Jahrzehnten in seinem Hofladen Regionalvermarktungüberwiegend Produkte aus eigener Herstellung (80%) anbietet, erläuterte die Schwierigkeiten bei der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und die unabdingbare Notwendigkeit von professioneller Werbung, um als Kleinbetrieb mit Gewinn wirtschaften zu können.
  • In der Pause konnten sich die Gäste an der Original-Münsterländer Kaffeetafel (Brot und Rosinenstuten mit Schinken und Käse) stärken.
  • Bruno Jöbkes, Geschäftsführer „Naturverbund Niederrhein, stellvertr. Geschäftsführer / Thönes-Bioschlachthof Regionalvermarktungstellte praktische Beispiele vor, wie der Verbraucher anhand von Auszeichnungsverfahren eindeutig Herkunft und Qualität von Lebensmitteln erkennen könne (bei der Aktion „Tierwohl“ z.B. ist dies nicht möglich). Nur so sei auf Dauer nachhaltiges Wirtschaften möglich
  • Arnd Kuhn, Wissenschaftler für Bio- u. Geowissenschaften am Forschungszentrum Jülich, Regionalvermarktungstellte eindrucksvoll dar, wie die aktuelle Landwirtschaft zur Klimaerwärmung beiträgt und wie eine nachhaltige Landwirtschaft effektiv zur Senke von Treibhausgasen beitragen kann.

 

In der abschließenden Diskussionsrunde wurde klar, dass jeder zur Klimaverbesserung beitragen kann. Auch die Politik ist natürlich aufgefordert, baldige Maßnahmen zu ergreifen und auch umzusetzen.

Moderatorin Monika Ludwig, Kreisvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen wies zum Abschluss der Veranstaltung darauf hin, dass nur alle zusammen sprich die Zivilgesellschaft, die Wirtschaft und die Politik die große Herausforderung des Klimawandels meistern können. Das Publikum bestätigte diese Aussage mit viel Applaus.

EINE DIA – SHOW mit Impressionen der Veranstaltung

 

Regionalvermarktung Regionalvermarktung Regionalvermarktung Regionalvermarkung Regionalvermarktung Regionalvermarktung Regionalvermarktung Regionalvermarktung Regionalvermarktung Regionalvermarktung Regionalvermarktung Regionalvermarktung Regionalvermarktung Regionalvermarktung Regionalvermarktung regionalvermarktung Regionalvermarktung Regionalvermarktung Regionalvermarktung Regionalvermarktung

Verwandte Artikel